Fragen & Antworten

Wie funktioniert Neurofeedback bei KOPFmove?

Während einer Neurofeedback-Trainingssitzung hören Sie über Kopfhörer angenehme Entspannungsmusik. Mittels am Kopf befestigter Elektroden werden die Gehirnströme abgeleitet, am Computer aufbereitet und am Bildschirm sichtbar gemacht. Durch eine kontinuierliche akustische und visuelle Rückmeldung über die Gehirnaktivität werden Prozesse der Selbstregulierung aktiviert. Das Gehirn lernt so einen angemessenen Zustand einzunehmen und diesen auch zu halten. Symptome die im Alltag auftreten werden mittels Neurofeedback reduziert und das Gehirn lernt wieder in seiner natürlichen Ordnung optimal zu arbeiten.

Mentale Leistungssteigerung im Beruf/Sport durch Neurofeedback?

Ja, auf jeden Fall! Spitzensportler, Manager und Musiker nutzen die Möglichkeiten von Neurofeedback, um die Konzentrationsleistung zu optimieren.

Wie lange hält die Wirkung von Neurofeedback an?

Durch das Neurofeedback als längerfristiger Lernprozess für das Gehirn werden die Aktivitätsmuster des Gehirns ähnlich wie beim Schwimmen und Fahrrdfahren nachhaltig verändert. Studien konnten die erlernten Effekte in umfangreichen Untersuchungen auch nach sechs Monaten noch eindeutig nachweisen.

Ab welchem Alter ist Neurofeedback möglich?

Eine strikte Altersgrenze gibt es nicht. Empfohlen wird aktuell der Schuleintritt als Mindestalter. Gerade ältere Menschen mit nachlassenden geistigen Fähigkeiten können vom Neurofeedback profitien.

Ersetzt Neurofeedback Medikamente (zB Ritalin)?

Wissenschaftliche Untersuchungen sagen eindeutig JA. In vielen Fällen ist eine Tendenz zu einer Verringerung bzw. Absetzung einer Medikation gegeben. Der behandelnde Arzt sollte aber über Änderungen der Medikation informiert werden.

Bezahlt die gesetzliche/private Krankenkasse?

Eine Kostenrückerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen ist in Österreich noch nicht vorgesehen. Neurofeedback steckt auch in anderen EU-Staaten noch in langwierigen Prozessen zur Aufnahme in die jeweiligen Regelversorgungssysteme. Positiv ist jedoch, dass immer mehr private Zusatzversicherungen Neurofeedback als wertvolle alternative Behandlungsform akzeptieren. Kosten werden bis zu 80% ersetzt, wobei die Voraussetzung dafür eine ärztliche Verordnung oder Überweisung ist.